Syltfahrt 2017

Reisebericht von unserer Sylt-Fahrt 2017

Die Herbstferien hatten begonnen und 24 Kinder fuhren nach Sylt in das Hamburger Kinderheim „Vogelkoje“ nördlich von Kampen. Einigen Eltern fiel der Abschied am Altonaer Bahnhof schwer. Nach knapp drei Stunden kurzweiliger Bahnfahrt hatten wir die Insel erreicht. Der Bus der uns in die Vogelkoje bringen sollte wartete schon. Wer mit wem die Zimmer teilt war schon während der Bahnfahrt geklärt. Kaum im Haus, wurden die Koffer ausgepackt und die Betten bezogen, wobei einigen das doch schwer viel – wer bezieht schon zu Hause ein Bett in der „zweiten Etage“ …. Nachdem dies alles erledigt war, wurde das Gelände erkundet und die „Reise-Regeln“ (Streit, Heimweh u.ä.) erklärt. Weil nicht unbedingt jeder jeden kannte, lernten wir noch am Abend die Namen.

Gegen 22.30 Uhr waren auch die letzten Kinder eingeschlafen und im Haus war Ruhe eingekehrt.

Sonntag wurden wir mit „Sonnenschein“ geweckt – nach dem Frühstück hieß es Zimmer aufräumen und fegen (das wurde zum Ritual jeden morgen). Danach ging es endlich zum ersten Mal zum Strand. Es waren schöne Wellen und sie waren tückisch – nasse Füße bzw. nass bis zur Unterhose z.T. bis zu den Schultern war vorprogrammiert. Nachdem alle nass waren ging es zum warmen Duschen zurück. Am Nachmittag liefen wir zur Tobe-Düne – das ist eine Düne in Trichterform und es macht ungeheuren Spaß diese rauf und runter zu laufen, wobei bei manchen die Beine nicht so schnell waren wie die Schwerkraft und es mit einem Sturz in den weichen Sand endete. Der Sand war am Ende an allen Stellen des Körpers wieder zu finden – das hieß das zweite Mal an diesem Tag duschen. Am Abend riefen die Kinder zu Haus an und die ersten Reiseerfahrungen wurden berichtet.

Bei diesigem Wetter sind wir am Montag Kutter gefahren. Während der Fahrt wurde ein Schleppnetz ausgeworfen und im Anschluss wurde uns unser Fang erklärt. Wir hatten Seesterne, Einsiedlerkrebse, Garnelen, Krabben, Muscheln u.v.m. im Netz.

Zum Mittag gab es traditionell, je nach Geschmack, ein Fischbrötchen oder Pommes.

Gut gestärkt ging es zu Fuß die rund 9 km zurück in die „Vogelkoje“. Nach dem Abendbrot hatten wir Freizeit d.h. freies spielen, malen, draußen toben usw.

Am nächsten Tag hieß es olympische Sylt-Spiele 2017 – wieder in Gruppen wurden am Vormittag Fragen und Aufgaben gelöst – alles begann mit dem Malen einer Gruppen-Fahne. Nach der Mittagspause begann der zweite Teil der Spiele – das ist der aktive Teil d.h. jeder musste zuerst sein eigenes Puzzel puzzeln und die Gruppe hatte die meisten Punkt bekommen, die zuerst fertig war. Danach ging es raus – die nächsten Stationen waren Ziel werfen, Stifte-Transport, Pulli-Staffel, Nägel-Angeln und Eierlauf. Die Siegerehrung war noch vor dem Abendessen. Es gab sechs stolze Gruppen von denen nur eine gewonnen hatte.

Der nächste Morgen begann anders als die anderen. Alle versammelten sich verschlafen und im Schlafanzug vor einer Zimmertür – als die Tür aufging, sangen alle gemeinsam ein Geburtstagsständchen – Lea hatte Geburtstag. Auch verschlafen nahm sie die Glückwünsche entgegen und im Anschluss haben wir uns alle zum Frühstück fertig gemacht. Auch hier wartete noch eine Überraschung es gab einen Geburtstagskuchen. Den Vormittag verbrachten wir mit spazieren gehen zum Leuchtturm – es kam das Gerücht auf, das sich das Geburtstagskind das Wandern gewünscht hatte – stimmte aber nicht.

Nach dem Baden waren alle hungrig und es wurde die nächste Pizzeria gestürmt – wir hatten uns schon vorher angekündigt. Als alle fertig gegessen hatten, ging es zum Shoppen, um das Taschengeld auszugeben. Einigen fiel es schwer etwas Passendes zu finden. Zurück im Heim, hieß es erst mal die nassen Sachen aufzuhängen – was bei einigen hieß, ein zusammen geknülltes Handtuch auf die Heizung zu quetschen. Wie jeden Abend wurde noch eine Geschichte vorgelesen. Diejenigen, die die Geschichte nicht hören wollten, haben im Aufenthaltsraum gemeinsam Spiele gespielt. An diesem Abend war schnell Ruhe im Haus.

Letzter Tag – am Vormittag konnte gewählt werden zwischen Strand, Watt und Tobe-Düne. Die meisten gingen in die Tobe-Düne – noch mal so richtig einsanden. Am Nachmittag war Kofferpacken angesagt – irgendwie müssen die mitgebrachten Sachen doch in den Koffer passen – hier musste bei dem einen oder anderen geholfen werden. Nach dem Abendessen wurde noch versucht die übrigen Sachen, die irgendwo herumlagen, an den Mann zu bringen. Als so gut wie alles seinen Besitzer gefunden hatte, hieß es anziehen – es ging zur Grillhütte. Dort wartete schon das Stockbrot zum Grillen auf uns. Ungeduldig wurden die Stöcker mit dem Teig über die Glut gehalten. Nach einiger Zeit waren sie gar und wurden noch mit Nusscreme gefüllt. Wer so noch nicht genug Süßes hatte konnte noch Marshmallows grillen. In der Zwischenzeit hatte es aufgehört zu regnen. Also um das Programm abzurunden – ging es auf Nachtwanderung. Am Himmel waren viele Sterne zu sehen. Die Kinder waren aber von der Woche schon so müde, dass einer von uns auf der Wanderung eingeschlafen ist. Als Überraschung wartete im Bett ein Jahres-Tour-T-Shirt. Diesen Abend war es lange unruhig – die Aufregung und Vorfreude auf zu Hause war bei allen zu spüren.

Geweckt wurde am Abreisetag anders als sonst – die Türen wurden aufgerissen, laute Musik gespielt und mit Trillerpfeifen gepfiffen usw. Schnell waren alle aus den Betten und die restlichen Sachen eingepackt. Zum Schluss wurden noch die Zimmer ausgefegt und dann kam auch bald der Bus der uns zur Bahn fahren sollte. In der Bahn wurden erstmal die Lunchpakete vernichtet, dann wurde gemalt oder gespielt oder auch geschlafen. In Altona warteten die Eltern schon auf uns und es gab ein lautes Hallo.

Uns hat es wieder viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr

 

Anja, Anke, Björn und Peter

 

 

Turnerinnen steigen auf

Unsere Turnerinnen haben es geschafft.

Sie sind weiter auf Erfolgskues. Die Turnerinnen schafften es am letzten Wettkampf in diesem Jahr von 8 Mannschaften wieder unter den beiden Ersten zu kommen und steigen somit von der Leistungsklasse 4 in die Leistungsklasse 3 auf.

Wenn man dabei bedenkt, dass wir am Schwebebalken 3 Abgänge hatten und bis zum 1. Platz nur 4/10 Punkte fehlten, dann weis man, dass sie noch mehr können.

Es war aber im Kunstturnen ein sehr erfolgreiches Jahr.

Wir gratulieren recht herzlich.

Es folgen noch in diesem Monat die Hamburger Meisterschaften im Gerätefünfkampf. Wir werden berichten.

S.M.

Judoturnier in Glinde

Junge Judoka räumen ab

Am 30.09.2017 haben unsere Judotrainer Tobias Braun, Peter Jurashek und Francesco Puttlitz Ihre Schützlinge wieder auf ein Judoturnier nach Glinde begleitet.

Gekämpft wurde auf 4 Kampfflächen, teilweise mehrere SV Polizei Bergedorf/Lohbrügge Kämpfer parallel auf verschiedenen Matten, in verschiedenen Gewichtsklassen. Das Turnier nahm seinen Lauf und nach und nach erkämpften sich einer nach dem anderen wohlverdiente Siege. Am Ende des Tages waren die Kämpfer der SV Polizei sehr erfolgreich. Aber nicht nur die Platzierungen waren super, auch die die keine Platzierung erreicht haben, haben super stark gekämpft und ihr Bestes gegeben und sich somit den Stolz der Eltern und Trainer wohl verdient.

Folgende Platzierungen konnten hier erreicht werden:

David Wagner, Maximilian Kirsch, Nikita Dimitrenko und Martin Dubs erreichten einen 5. Platz, Robert Körber kämpfte sich auf den 3. Platz und Konrad Koch sowie Louis Graf erkämpften sich einen tollen 2. Platz.

 

Turnerinnen auf Erfolgskurs

Unsere Leistungsturnerinnen weiter auf Erfolgskurs

Am letzten Sonntag mußten unsere Turnerinnen zum 2. von 3 Wettkämpfen, antreten.

Im Sportleistungszentrum, in der Angerstraße, mußten sie gegen 7 weitere Mannschaften aus Hamburg in der Leistungsklasse 4 turnen. Obwohl wir mit einer geschwächten Mannschaft antraten – es fehlten 2 Turnerinnen – erreichten wir nach einem spannenden Kampf  den   2. Platz. Eine unserer guten Turnerinnen verließ leider 2 mal den Schwebebalken, so daß wir knapp den 1. Platz verfehlten.

Sie haben insgesamt wieder die Kampfrichter mit ihren guten Leistungen überzeugen können.

Wenn unsere Turnerinnen, beim 3. und letzten Wettkampf in dieser Leistungsklasse weiter unter den ersten beiden Mannschaften zu finden sind, müssen sie in der nächst höheren Klasse antreten. Wir werden berichten.

Siegmar Masuhr

Jahresausfahrt

Überraschungsfahrt in den Heide Park

Am 23.09.2017 fand wieder die jährliche Jahresausfahrt der SV Polizei Bergedorf/Lohbrügge statt. Wie in jedem Jahr hatten sich die Organisatoren wieder sehr viel Mühe gegeben, um den Kleinen und Großen Teilnehmern einen unterhaltsamen und spannenden Tag zu gestalten. Beim Treffen waren alle ganz gespannt, wohin die Fahrt in diesem Jahr wohl führen würde. Wie in den Jahren zuvor war jedoch nichts aus den Betreuern heraus zu bekommen, so dass die 69 Kinder recht lange auf die Folter gespannt wurden, bis endlich das Ziel bekannt wurde, der Heide Park.

Hier angekommen wurden zunächst die Gruppen eingeteilt und danach die verschiedenen Fahrgeschäfte unsicher gemacht. Dabei verging die Zeit wie im Flug und für einige Teilnehmer auch viel zu schnell, es half aber nichts, die Heimreise musste pünktlich angetreten werden. Im Bus tauschten einige Ihre Erlebnisse aus, andere waren dafür viel zu müde, denn der Tag war schön, hat aber auch Kraft gekostet. Als die Kinder dann wieder den Eltern übergeben wurden, waren alle froh, die Kinder, weil sie einen tollen Tag erlebt hatten und viel erzählen konnten, die Eltern, weil Ihre Sprösslinge wieder gesund angekommen waren und die Betreuer, weil alles geklappt hatte und es keine größeren Probleme gab.

Rundum war es ein sehr gelungener Tag und alle hatten viel Spaß.

Heros Kickboxen

Gute Platzierungen bei den „Heros of Hamburg 2018“

für SV-Polizei Kickboxer Kinder und Jugendliche

 

Am 23.06.2018 waren die Kinder und Jugendliche der Kickboxer von der SV-Polizei Bergedorf/Lohbrügge wieder sehr erfolgreich.

Wir starteten diesmal auf einem großen Turnier in der Wandsbeker Sporthalle.

Insgesamt waren ca. 800 Kämpfer aus verschiedenen Nationen wie England, Belgien, Schweiz, Spanien, Frankreich und Dänemark am Start.

Es war ein Turnier der A-Klasse, das heißt, das erbrachte Ergebnis geht mit in die Weltrangliste ein.

Auch unsere kleinen Nachwuchskämpfer kämpften diesmal auch im Leichtkontakt und im Pointfighting.

Levi Baudisch (8 Jahre) und Leon Nickel (8 Jahre) starteten in der Gewichtsklasse 135cm im Leichtkontakt, wobei Levi Bausdisch den „2. Platz“ und Leon Nickel den „ 3.Platz“ erreichten.

Leon Nickel startete außerdem im Pointfighting und sicherte sich auch dort den „3.Platz“

Lina Baudisch (10 Jahre) kämpfte bei den Mädchen in der Gewichtsklasse 145cm und erhielt den „5.Platz“.

Eine großartige Leistung für diese kleinen, noch unerfahrenen Kämpfer.

Unsere Elite Kämpfer, zu denen diesmal auch Jerusha Arndt gehörte, waren noch erfolgreicher.

Jerusha Arndt startete bei den Damen im Leichtkontakt -60Kg und erkämpfte sich gegen eine starke Gegnerin den „3.Platz“

Michelle Holzheuer kämpfte in der Gewichtsklasse im Leichtkontakt - 57 Kg und erhielt den „1.Platz“

Bei Sunniva Hinnenberg hatten es ihre beiden Gegnerinnen sehr schwer, sie ließ Ihnen keine Chance und sicherte sich auch hier wieder den „1.Platz“ im Leichtkontakt plus70Kg.

Andreas Taller hatte es dafür umso schwerer. Er hatte zwei starke Gegner im Leichtkontakt in der Gewichtsklasse -57 Kg. Das harte Training hatte sich aber ausgezahlt, er erkämpfte den „1.Platz“.

Kinderturnen
Beitragsanzahl:
3
Kampfsport
Beitragsanzahl:
21
Ballspiele
Beitragsanzahl:
2
für alle Abteilungen
Beitragsanzahl:
10
Leistungsturnen
Beitragsanzahl:
6
Freizeitsport
Beitragsanzahl:
5