„Sind wir bald da?“ Radeln am Kanal
Als Siegmar vorschlug, uns mal wieder aufs Rad zu schwingen, waren wir begeistert.
Und entsprechend groß ist dann auch die Beteiligung. Tja, damit hatte er nicht
gerechnet. Zwar fahren nicht mehr alle mit dem Zug zum Treffpunkt – bis auf die
Abenteuerlustigen (dazu später). Aber Siebeneichen liegt direkt am Elbe Lübeck Kanal.
Und hier geht es immer entlang. Keine Hügel, kein „Mullersand“ – nur Sonne satt. Jetzt
heißt es nur noch : kräftig in die Pedale treten. Nun, nicht alle sind so topfit. Doch,
doch, die meisten schon – aber..
Es wird Rücksicht genommen und ein paar mehr kleine Päuschen eingelegt.
Also, alles gut. Wir kommen rechtzeitig im Landschulheim Lankau an, können vor
dem Abendessen noch Betten beziehen ,uns duschend erfrischen, wer möchte
bekommt ein Käffchen von Roland, unserem Herbergsvater.


Nun sitzen wir draußen in großer Runde. Heidi zückt Blätter, verteilt sie, und wie
immer müssen die Texte mit verteilten Rollen vorgetragen werden. Ach, darin sind
wir ja inzwischen versiert. Neu ist, dass wir einen Quizmaster haben, der 2 Kandidaten
sucht, die Fragen zum Thema Fußball beantworten müssen. Und die sind nicht von
ohne- die Fragen. Nach Auswertung der Punktzahl (die unser Quizmaster und seine
charmante Assistentin ermittelt), erhält der erste Gewinner den gleichen Preis wie der
Zweite. Upps


Ins Bett will noch keiner… wir lassen die Sonne im Kanal versinken, lauschen dem
Gesang der Vögel, warten, bis die Mücken satt sind. So, jetzt ist es Zeit. Morgen
müssen wir frisch sein.
Heute ist der Weg nicht weit. Ziel ist Berkenthin. Dorthin haben sich einige Kamele
verirrt, die wir bestaunen sollen. OK!? Aber der Ort ist hübsch. Am Kanal liegt der
Nachbau eines mittelalterlichen Schiffs, und eine kleine hübsche Kirche ist auch noch
sehenswert. Dann können wir in Meiers Gasthof schlemmen. Jeder wie er möchte.
Sagte ich schon, dass wir gutes Wetter haben? Und deshalb wird abends draußen
gegrillt. Alles schon vorbereitet. Wirklich sehr lecker.


Und dann sind wir wieder gefordert. Die große „Staffelei“ wird aufgestellt. Wieder ein
Quizmaster, der die Karten mischt und dafür sorgt, dass Redewendungen, Wörter
pantomimisch oder zeichnerisch dargestellt werden. Man kann nicht sagen, was
witziger ist. Lustig ist es allemal.
Sonntag geht es schon wieder zurück. Wochenenden sind eben nicht länger. Und nun
„pesen“ wir zurück. Richtig gut sind wir. In Mölln steigen wir auf ein Schiff und lassen
uns auf dem See schaukeln und mit Wissenswertem und Döntjes vom Bootsführer
unterhalten. Weiter nach Güster. Dort gibt es auch einen See und Kaffee und Kuchen.
Nun ist aber Schluss. Einige fahren bis nach Büchen zur Bahn. Sie suchen das
Abenteuer. Bahn fährt nicht; auf den anderen Bahnsteig. Hier steht der Zug nach
Lüneburg. Eigentlich fährt man ja „über Lübeck nach Rom“. In diesem Fall steigen
unsere Leutchen doch lieber um- Richtung Hamburg und letztendlich noch einmal nach
Bergedorf.
Ja, und die Anderen schlafen schon ´ne Runde.
Edith Kalisch